Skip to main content

Farbige Kontaktlinsen – Ein Hingucker für die Augen

Farbige Kontaktlinsen findet man nicht mehr nur auf Halloweenpartys als Bestandteil aufwändiger Kostüme. Längst kommen sie auch im Alltag zum Einsatz und setzen so gekonnt Akzente. In Bezug auf das Aussehen gibt es drei Arten von farbigen Kontaktlinsen. Am unauffälligsten sind die farbverstärkenden Linsen. Da diese aus einem getönten, transparenten Material bestehen, wird die natürliche Farbe des Auges nicht verdeckt, sondern intensiviert. Wem das nicht reicht, sondern lieber eine andere Augenfarbe bevorzugt oder ausprobieren möchte, sollte zu farbverändernden Linsen greifen. Sie verdecken die Iris ohne jedoch übermäßig gekünstelt auszusehen. Farblinsen mit unnatürlichen Farben heißen Fun- oder Motivlinsen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und von Katzenaugen bis Smileys ist alles erhältlich.

Wofür verwendet man farbige Kontaktlinsen?

Farbige Kontaktlinsen kommen wohl am häufigsten in der Karnevalszeit oder zu Halloween zum Einsatz. Ein Zombiekostüm wirkt mit bleichen, blutunterlaufenden Augen gleich viel realistischer und Liebhaber von Vampiren, Dämonen und anderen Filmhelden kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Doch auch bei anderen Großveranstaltungen wie Musik-Festivals, dem Wave Gothik Treffen oder beim Public Viewing sieht man immer häufiger rote und weiße Augen, sowie Flaggen und Fußbälle. Bei den Fans der asiatischen Manga- und Animeszene sind die sogenannten Big Eyes Kontaktlinsen sehr beliebt. Bei diesen Linsen wird der Durchmesser der Iris vergrößert, wodurch die Augen insgesamt ebenfalls größer wirken. Im Alltag sehen die natürlich anmutenden Farblinsen dagegen im ersten Moment weitaus unspektakulärer aus, faszinieren aber durch ihre Brillianz und Farbintensität auf den zweiten und dritten Blick um so mehr.

Was ist bei der Auswahl von farbigen Kontaktlinsen zu beachten?

Benötigt man eine Motivtlinse ohne Sehstärke, um sie nur für ein paar Stunden auf einer Halloweenparty zu tragen? Oder ist man auf der Suche nach einer farbigen Alternative zu den herkömmlichen Kontaktlinsen? Ansprüche an Tragekomfort und Verträglichkeit hängen stark davon ab, wie oft und wie lange die jeweiligen Linsen zum Einsatz kommen sollen.

Aufgrund des Materials unterscheidet man zwei Arten.

Weiche Linsen passen sich sehr gut der Form des Auges an, wodurch sie kaum verrutschen und eine hohe Spontanverträglichkeit haben. Sie eignen sich durch das angenehme Tragegefühl vor allem für Neulinge.

Formstabile Linsen eignen sich vor allem bei längeren Tragezeiten, da sie nicht direkt auf der Hornhaut aufliegen, sondern auf dem Tränenfilm schwimmen. Dadurch verrutschen sie jedoch auch leichter (zum Beispiel beim Sport) und am Anfang kann ein sogenanntes “Fremdkörpergefühl” auftreten, an das sich die meisten aber schnell gewöhnen. Einige Sehfehler lassen sich nur mit formstabilen Linsen beheben.

Bei Kontaktlinsenspezialisten kann man das Auge mit präzisen Geräten vermessen und sich individuell angepasste, farbige Linsen anfertigen lassen. Sie ermöglichen einen hohen Tragekomfort. Alternativ dazu findet man viele Anbieter im Internet, wo man beim Kauf von farbigen Kontaktlinsen seine Sehstärke im Bestellformular angeben kann.

Was ist bei der Benutzung von farbigen Kontaktlinsen zu beachten?

Das Auge ist das dominante Sinnesorgan des Menschen. Aus diesem Grund sollte man beim Benutzen einige wichtige Regeln befolgen.

  • Farbige Kontaktlinsen dürfen nur mit sauberen, fett- und seifenfreien Händen angefasst werden. Rückstände auf dem Material, das von mangelnder Hygiene herrührt, können sowohl das Auge als auch die Linse schädigen.
  • Das Einsetzen und Herausnehmen von farbigen Kontaktlinsen erfordert ein gewisses Geschick. Vor allem Anfänger haben häufig Probleme sich mit dem Finger in das Auge zu fassen. Hier können Ein- und Absetzhilfen nützlich sein.
  • Das Auge wird nicht nur durch Blutgefäße mit Sauerstoff versorgt, sondern auch über die Hornhaut. Beim Tragen von farbigen Kontaktlinsen wird die Aufnahme sowohl durch die aufgedruckte Farbschicht als auch das Material an sich eingeschränkt. Am sauerstoffdurchlässigsten sind weiche Linsen aus Silikon-Hydogel und formstabile Linsen.
  • Beim Sport ist ein sicherer und angenehmer Sitz besonders wichtig. Hier sollte vor dem Kauf ein Spezialist zu Rate gezogen werden. Individuell angepasste farbige Kontaktlinsen verrutschen kaum, da sie optimal im Auge liegen.
  • In Räumen mit Klimaanlagen und Gebläsen trocknen die Augen schneller aus und werden dann durch die farbigen Kontaktlinsen stärker gereizt. Benetzungslösungen, die in das Auge getropft werden, können hier Abhilfe schaffen.
  • Deodorants, Parfüm oder Haarspray sollten immer vor dem Einsetzen der farbigen Kontaktlinsen benutzt werden, da sich sonst ein feiner Film auf den Linsen ablagern kann.
  • Sieht man gut genug um sich ohne Sehhilfe zu schminken, empfiehlt es sich die farbigen Kontaktlinsen erst nach dem Auftragen des Make-Ups einzusetzen. Ansonsten sollte man keine harten Eyeliner und Kajal-Stifte, keine wasserfeste Mascara und kein loses Puder verwenden, damit keine störenden und reizenden Make-Up-Partikel auf die Linse gelangen.
  • Farbige Kontaktlinsen immer vor dem Abschminken herausnehmen, um ein Verrutschen oder Verschmutzungen zu vermeiden.
  • An sonnigen Tagen ist die UV-Belastung für das Auge besonders hoch. Viele farbige Kontaktlinsen haben bereits einen gewissen, integrierten UV-Schutz, aber dennoch ist es keine ausreichende Alternative gegenüber Sonnenbrillen.
  • Bei Rötungen oder Schmerzen sind die Kontaktlinsen sofort zu entfernen und man sollte am besten einen Fachmann zu Rate ziehen.

Wie lange kann man farbige Kontaktlinsen tragen und müssen sie über Nacht herausgenommen werden?

Die tägliche Tragezeit von farbigen Kontaktlinsen hängt von mehreren Faktoren ab – das Material der Linse, die individuelle Empfindlichkeit des Auges und Umwelteinflüsse. Man sollte sich immer an die Vorgaben des Herstellers halten und die Linsen auf jeden Fall über Nacht herausnehmen, da es ansonsten zu Reizungen oder gar einer Schädigung des Auges kommen kann.

Farbige Kontaktlinsen gibt es als Tageslinsen, Monatslinsen, 3-Monatslinsen, 6-Monatslinsen und Jahreslinsen. Dabei gilt das Datum, wann die Packung geöffnet und nicht wie oft die einzelnen Linsen verwendet wurden.

Was muss bei der Reinigung farbiger Kontaktlinsen beachtet werden?

Damit farbige Kontaktlinsen einwandfrei und ohne Unverträglichkeiten genutzt werden können, bedarf es einer konsequenten Reinigung nach jedem Tragen und die Wahl des richtigen Pflegemittels. Besonders muss man darauf achten, ob die Farbschicht in das Linsenmaterial eingebettet ist oder auf die Linse gedruckt wurde. In diesem Fall darf keine Peroxidlösung zur Reinigung verwendet werden, da sich sonst die Farbe löst.

Viele Hersteller haben für ihre Kontaktlinsen schonende Kombilösungen im Angebot, die mit einem geringen Zeitaufwand eine optimale Pflege garantieren. Meistens bleiben die Linsen über Nacht in der Kombilösung und müssen vor dem Einsetzen nur noch mit einer sterilen Kochsalzlösung abgespült werden. Für genaue Informationen sollte man vor der Nutzung die Bedienungsanleitung lesen.

Funktionieren farbige Kontaktlinsen mit allen Augenfarben?

Aufgrund der deckenden Farbschicht bei farbverändernden Kontaktlinsen und Motivlinsen können diese bei jedem Augentyp eingesetzt werden.

Farbverstärkende Linsen eignen sich allerdings nur für helle Augen, da hier die natürliche Farbe der Iris immer einen Einfluss auf das Endergebnis hat und das getönte Material der Linse für dunklen Augen zu blass ist und die möglichen Effekte untergehen.

Beeinträchtigen farbige Kontaklinsen das Sichtfeld und darf man mit farbigen Kontaktlinsen noch Auto fahren?

Betrachtet man ein Auge von außen, besteht es aus drei Teilen – dem hellen Augapfel, der dem Auge auch die runde Form verleiht, der bunten Iris oder Regenbogenhaut und der dunklen Pupille in der Mitte. Sie ist die natürliche Öffnung durch die Licht ins Innere des Auges auf die Netzhaut gelangt.Hier verarbeiten hochspezialisierte Zellen die eingehenden Informationen und leiten diese dann zum Gehirn weiter.

Bei hellen Lichtverhältnissen weitet sich die Iris und die Pupille verengt sich, damit die empfindlichen Zellen der Netzhaut nicht überlastet werden. Bei schwachen Lichtverhältnissen hingegen zieht sich die Iris zusammen und die Pupille vergrößert sich, um das wenige Licht optimal nutzen zu können. Dieser Vorgang geschieht automatisch.

Da farbverstärkende Kontaktlinsen aus einem transparenten Material bestehen, beeinträchtigen sie das Zusammenspiel zwischen Iris und Pupille nicht. Bei der deckenden Farbschicht von farbverändernden Linsen bzw. Motivlinsen hingegen wurde in der Mitte ein Loch für die Pupille ausgespart, das sich bei extremen Lichtverhältnissen nicht den Bewegungen der Pupille anpassen kann.

Ist es zu hell, kann der innere Teil der Iris nicht mehr komplett abgedeckt werden. Ist es zu dunkel und weitet sich die Pupille zu stark, reicht die vordefinierte Öffnung der Linse nicht aus, wodurch das äußere Blickfeld beeinträchtigt wird.

Aus diesem Grund sollte man beim Tragen von farbigen Kontakt- oder Motivlinsen auf jeden Fall auf das Autofahren verzichten. Besonders bei längeren Fahrten kann es schnell passieren, dass die angegebene Tragedauer überschritten und das Auge unnötig gereizt wird.

Können auch Kinder farbige Kontaktlinsen tragen?

Grundsätzlich gibt es keine Altersbeschränkung für das Tragen von Kontaktlinsen. Allerdings erfordern die Pflege und der Umgang ein gewisses Maß an Geschick und Reife, damit es nicht zu unerwünschten Irritationen des Auges kommt. Bei Linsen mit Sehstärke ist außerdem eine regelmäßige Kontrolle durch einen Spezialisten notwendig. Aus diesen Gründen sollte man sich genau überlegen, ob es sinnvoll ist, seinem Kind Kontaktlinsen zu gestatten.